Kalender

Der chinesische Kalender hat eine sehr komplizierte Struktur und unterscheidet sich in vielen Punkten extrem von unserem Kalenderwesen. Da es sich bei ihm um einen astronomischen Kalender handelt, ist die Bestimmung von Ereignissen an die Beobachtung der Himmelskörper gebunden, was oft eine fehlerhafte Interpretation zur Folge hat. Mittlerweile gilt der traditionelle Kalender nicht mehr, wird aber immer noch gerne für bestimmte Bereiche genutzt.

Geschichte des chinesischen Kalenders

Die Chinesen kannten zu Beginn keinen regelmäßigen Kalender. Sie begannen einfach bei Amtsantritt eines Kaisers mit dem Zählen und fingen beim nächsten Kaiser wieder mit 1 an. Der chinesische Kalender wurde schließlich bereits 2637 vor Christus von dem chinesischen Kaiser Huang-Di erfunden und im 14. Jahrhundert vor Christus archäologisch nachgewiesen.

Seit 104 vor Christus fanden verschiedene Kalenderreformen statt, bis im Jahre 1645 nach Christus die letzte Anpassung erfolgte. Jetzt gilt seit 1912 der gregorianische Kalender.Der traditionelle chinesische Kalender spielt für die Menschen in China jedoch immer noch eine große Rolle und wird auch für Feste und die Bestimmung von günstigen Jahren benutzt.

Der chinesische Kalender existiert seit 2637 vor Christus

Der chinesische Kalender existiert seit 2637 vor Christus

Einteilung und Sternzeichen

Der chinesische Kalender besteht aus drei verschiedenen Kalenderarten, die überlappen und voneinander abhängig sind. Es gibt den lunisolaren Kalender, der mit dem Sonnenkalender kombiniert ist und aus zyklischer Struktur besteht. Insgesamt besteht der Kalender aus einem sehr komplexem System aus verschiedenen Zählweisen und unterschiedlichen Jahren.

Die Länge eines Monats richtet sich nach dem Stand des Mondes, während das Jahr durch den Sonnenkalender in 24 Abschnitte eingeteilt wird. Nach diesem Sonnenkalender richtet sich auch die Festsetzung der wichtigen Jahreszeiten.

Die chinesischen Sternzeichen lassen sich nicht unseren Jahreszahlen zuordnen und bestehen aus Tieren. Es gibt Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein. Jedes Tierkreiszeichen wird einer bestimmten Jahresspanne zugeordnet.

Unterschiede zum europäischen Kalenderwesen

Im Gegensatz zu unserem Kalender gibt es im chinesischen Kalender keine regelmäßige Jahreszählung. Der Tag beginnt im traditionellen Kalender um Mitternacht und kurzfristig vergangene Zeit wird als Zyklus bezeichnet, während länger zurückliegende Zeit als Epoche bezeichnet wird.

Der chinesische Kalender ist im Vergleich zu unserem unglaublich umständlich und komplex, während wir einen Kalender haben, nachdem alle Tage und Monate bestimmt werden, richtet sich der traditionelle Kalender der Chinesen nach dem Stand der Himmelskörper und den oben genannten drei Kalenderarten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *